WALDBADEN AM DISIBODENBERG

■ SA 16.07.2022

Der Disibodenberg, benannt nach dem heiligen Disibod, liegt nahe dem Ort Meisenheim, oberhalb der Klostermühle Odernheim. Am Fuße des Berges befindet sich das Mündungsdreieck von Glan und Nahe. Die Energie des Berges hat schon die Kelten angezogen: Ein wahrlich mystischer Ort. Nicht umsonst
errichteten hier die Benediktiner im 12. Jahrhundert ein Kloster. Hier empfing vor allem Hildegard von Bingen ihre Botschaften über die Pflanzenwelt und ihren Lebensweg. Die Kraft der Bäume, wie z.B. der Eiche, die bei den Kelten als Häuptlingsbaum galt, oder der Kastanie, die ein Symbol für Ehrlichkeit war, ist dort besonders zu spüren. Welcher Ort bietet sich besser an, als dieser, um in Kontakt mit der Natur zu treten? Sie starten am Weingut Disibodenberg und wandern durch den Weinberg zu den Klosterruinen. Auf dem Weg dorthin stimmen Sie sich auf das Waldbaden ein:
– Sie kommen in das richtige Tempo
– Sie konzentrieren uns auf das Hören, Sehen, Fühlen und Riechen
– Sie erspüren Bäume und Pflanzen
– Sie lassen sich treiben
Bei den Ruinen angekommen verbinden Sie sich mit drei verschieden Kraftplätzen. Worin unterscheiden sie sich? Welche Energien nehmen sie wahr? Sobald der persönlichen Lieblingsplatz gefunden ist, fühlen Sie in die Vergangenheit. Sie erkunden die Frauenklause bei den Klosterruinen und beschreiten
den Rundgang, um dann Kontakt mit dem Ahornbaum im Zentrum des Ortes aufzunehmen. Sie tauschen sich aus und schlendern zurück zum Weingut, wo die Tour endet.

Uhrzeit: 12.00 bis 16.00 Uhr
Treffpunkt: Weingut Disibodenberg, Am Disibodenberg 1, Odernheim
Kursleiterin: Elke Hartl (mediale Lebensberaterin, Creative Coach, Kursleiterin Waldbaden)

80,- € pro Person