»WO DIE FREIHEIT IST, DA IST MEIN VATERLAND«

■ So 22.09.2019

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit,
Länderbüro Hessen und Rheinland-Pfalz
Haus der Begegnung – Ehemalige Synagoge Meisenheim

Deutsche Auswanderer in den USA in zeitgenössischen und literarischen Zeugnissen

In mehreren Wellen wanderten im 19. Jahrhundert Deutsche in die USA aus. Von den Strapazen der Auswanderung und Neuansiedlung berichten sie in bewegenden Briefen, die der historischen Forschung als Quellengrundlage dienen. Schon von Kindheit an begleitet uns das Thema »Auswanderung« in
Romanen und Erzählungen. In einem Kurzvortrag beleuchtet Dennis Möbus, Doktorand an der Universität Wuppertal, die deutsche Amerikaauswanderung im 19. Jahrhundert. Dem schließt sich eine kommentierte Lesung des Autors Dr. Marec Bela Steffens an. Die abschließende Diskussion moderiert Prof. Dr. Ewald Grothe, der Leiter des Archivs des Liberalismus der Friedrich-Naumann- Stiftung für die Freiheit in Gummersbach. Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet.

Beginn Vortrag 17:00 Uhr in der ehemaligen Meisenheimer Synagoge

19.30 Uhr Beginn Abendessen

Im Anschluss genießen Sie ein Menü, welches Markus Pape aus alten Speisekarten der Auswanderer Schiffe der Hapag Lloyd Reederei zusammengestellt hat.

79,- € pro Person inkl. 4-Gang Menü, begleitender Getränke und Selters Mineralwasser

 

Zeichnung von Friedrich Naumann (1860-1919) aus dem Jahr 1908
Quelle: Archiv des Liberalismus, Bestand Friedrich Naumann, N46-12